www.kirche-bruenn.de

Kirchspiel Brünn Brattendorf Schwarzbach 

Krippenspiel in Brünn

Beim Klick auf das nebenstehende Foto öffnet sich eine Galerie von Bildern vom Krippenspiel am Heiligen Abend 2022 in der Kirche zu Brünn. Die Fotos fertigte Judith Dungs

Bilder zur Festwoche 350 Jahre Kirche Brünn

Bilder der Veranstaltungen können Sie sehen, wenn Sie auf eine der Kacheln klicken. Alle Fotos stammen von Björn Knauer






5,00 € im Pfarramt oder Gemeindeamt


Hitzeschlacht

Viel Reisig brauchten die Männer nicht, um heuer den Backofen auf Betriebstemperatur zu bringen. Petrus setzte all' seine Kraft ein, um von oben zu heizen: weit mehr als 30 Grad Celsius bestimmten den 19 Juni und das Fest in der Dorfmitte Brünns. Für die fleißigen HelferInnen war es ein Kraftakt und besondere Herausforderung. Herrschten doch schon beim Zeltaufbau, wie beim Abbau, tropische Temperaturen. So war auch so manch kühles Getränk eher gefragt als heißer Kaffee. Trotz allem bedankt sich der Kirchenchor bei allen HelferInnen und Besuchern!
Hier sind die Bilder von unserem Fotografen Björn Knauer.

Jubelkonfirmation 2022 

Am Pfingstmontag und an Trinitatis fanden im Pfarrbereich Brünn-Brattendorf-Schwarzbach 2 festliche Gottesdienste zu den 50ger und 60ger Konfirmationsjubiläen statt. 2 Jahre war coronabedingt Pause mit dieser schönen alten Tradition. Das „Leiden“ muss wohl groß gewesen sein, denn just nachdem bekannt wurde, dass heuer die Goldenen und Diamantenen KonfirmandInnen des aktuellen Jahrgangs eingeladen werden, klopften auch diejenigen an, die in 1960/61 und 1970/71 die Weihe erstmals empfangen hatten.

So war es eine logistische Herausforderung binnen kürzester Zeit weit mehr als 100 Adressen zu sammeln, Einladungen mit Rückmeldeschein zu versenden und schließlich ca. 40 Urkunden zu schreiben und sie zusammen mit Myrrthensträußchen im Gottesdienst zu überreichen. Zumal auch die Schwarzbacher JubelkonfirmandInnen, die einst in ihrem damaligen Pfarrbereich Biberschlag/Schwarzbach eingesegnet worden waren, im neuen Kirchenverbund zugegen waren. So war auch ein Aspekt des langsamen Zusammenwachsens von Kirchgemeinden, den vielen Strukturreformen geschuldet, spürbar. Jede/r KonfirmandIn bekam den ursprünglichen Denkspruch noch einmal vorgelesen und wurde persönlich unter Handauflegung eingesegnet. Für Viele ist das ein sehr emotionaler Augenblick. Auch weil in der Predigt einige historische Aspekte der zurückliegenden 50 oder 60 (Lebens-)Jahre noch einmal aufgegriffen wurden.
Das gemeinsame Abendmahl war auch für die teilnehmende Gottesdienstgemeinde wieder ein besonderes Erlebnis, da ebenfalls durch die Pandemie, solche Sakramentsgottesdienste in den letzten beiden Jahren sehr selten gefeiert werden konnten. Doch dank Desinfektionsspray, Handschuhen und Einzelkelchen war Vielen die größte Angst genommen und die Mahlfeier dennoch ein würdiger Akt.
Es gab während der Einsegnung, zu der die Namen der früheren MitkonfirmandInnen in das Kirchenrund gerufen wurden, das eine oder andere „Ach je – bist Du das wirklich – die Inge oder der Rolf?“. Für etliche Teilnehmer war es ein Wiedersehen nach vielen, vielen Jahren, das merkliche Veränderungen in den Gesichtern der einstigen Mitschüler hat erkennen lassen. Beim anschließenden Kaffeetrinken gab es daher untereinander viel zu erzählen.
Ein durch einen extra bestellten Fotografen aufwendig gestaltetes Gruppen-Erinnerungsfoto, das jedem/r TeilnehmerIn im Anschluss ausgehändigt wird, rundet das Konfirmationsjubiläum ab.

"Friedensträume"

Eine Kolumne für das "Freie Wort" von Pfr. Bodo Dungs, erschienen am 02.03.2022 hier.

Friedensgebet und Bürgergespräch in HBN

Eingeladen waren alle Menschen, die sich um ein Klima der Verständigung, des Verstehens und eines friedlichen Miteinanders in unserem schönen Südthüringer Landkreis bemühen. Gäste waren u.a. Landrat Müller, Bürgermeister Kummer, Polizeidirektor Nikolai u.a. Zugegen war auch der Regionalbischof Probst Andreas Schüfer. Einladende waren Pfarrer Bodo Dungs in Kooperation mit der Kirchgemeinde Hildburghausen und einem losen Bündnis ziviler Mitbürger.
Das Freie Wort hier und hier, sowie das MDR Thüringen - Journal hier berichteten.

Viele Besucher der OFFENEN KIRCHE am Heiligen Abend in Brünn

In stimmungsvolles Licht war die Kirche zu Brünn am Heiligen Abend getaucht. Ab 15 Uhr nutzten viele Familien die Möglichkeit, den prachtvollen Weihnachtsbaum, die liebevollen Dekorationen und vor allem die Krippe mit Darstellung von Jesu Geburt zu betrachten.

Die Vor- und Konfirmandengruppe hatte ein Hörspiel aufgenommen, welches mit einigen Bildern versehen den ganzen Nachmittag und Abend eingespielt wurde. Auf ganz ungewohnte Art konnten Kleine und Große so der alten Geschichte lauschen. Einige meinten sogar, dass sie dieses Jahr erstmals akustisch "alles verstanden" hätten :-) Sie können es hier nachsehen.

Ein Gänsehautmoment, als nach dem Weihnachsläuten um 18 Uhr noch einmal Etliche kamen, um an den offenen Kirchentüren Weihnachtslieder zu singen. Unsere Annerose spielte drinnen mit "vollem Register" und so erlebten die Teilnehmer ein "O du Fröhliche", wie noch nie.

Brattendorfer "Old-Stars":

4 Lieder zur Vorbereitung auf Weihnachten

Einfach auf das Foto klicken oder hier auf den Facebook-Link und schon können Sie einen gesungenen Gruß zum 4. Advent aus der Brattendorfer Kirche sehen und hören.

Andacht zum 3. Advent

Hier können Sie eine Andacht zum Tag hören. Das Orgelspiel stammt von der Orgel der Brünner Kirche und ist Bestandteil der musikalischen Christmesse aus 2020. Es handelt sich um eine Orgelimprovisation zu "Macht hoch die Tür" und wurde eingespielt von Kirchenmusikdirektor Torsten Sterzik.

Der Andachtstext wird von Pfr. Dungs gesprochen

Nikolaus unter erschwerten Umständen

Trotz Corona hat es der Nikolaus auch 2021 geschafft, in der Brünner Kirche vorbei zu schauen. Doch leider fehlten die Kinder :-((. Nur ein paar wenige von außerhalb waren der Einladung gefolgt. Aber sie wurden belohnt mit einer sehr stimmungsvoll geschmückten Kirche und sogar einem kurzen tête-à-tête mit dem Heiligen. Sie freuten sich sehr über seine kleinen Geschenke.

Musikalischer Höhepunkt: URALKOSAKEN in Brünn

Mitten in der Woche, am 20. Oktober 2021 erlebten zahlreiche Gäste aus nah und fern ein für unseren kleinen Ort seltenen musikalischen Höhepunkt. Der weltweit bekannte Ural Kosaken Chor Andrej Scholuch gab sich die Ehre und begeisterte wie schon 2019 das Publikum mit bekannten und beliebten geistlichen und russischen Liedern. Stimmgewaltig oder pointiert leise boten die 7 Sänger ein sehr abwechslungsreiches Programm, das schon mit einem mitreißenden "Halleluja" begann und mit Liedern wie "Dir gesungen", "Die heilige Dreifaltigkeit" oder auch das in deutsch gesungene "Ich bete an die Macht der Liebe" seinen Verlauf nahm. Natürlich fehlte auch nicht das vielen DDR-Schulkindern bekannte russische Volkslied "Wetschernij swon" (Abendglocken), bevor das obligatorische "Kalinka" den Reigen der Darbietungen schloss. Wohl niemand hat den Besuch dieses Konzerts mitten in der Woche bereut und sicher haben die Sänger den einen oder anderen Fan gewinnen können.
Die Kirchgemeinde dankt auch den fleißigen Spendern von "Böffchen"-Tellern, die sich die Künstler nach dem Konzert mit dem einen oder anderen Wodka noch im Gemeindesaal schmecken ließen! :-))

DANKE für Ihre Erntespenden!

Am 3. Oktober schmückten alle drei Kirchen unseres Kirchspiels Obst, Früchte und vieles mehr. Die Erntespenden aus Brünn und Brattendorf kommen dem evangelischen Kindergarten in Hildburghausen zugute, die Spenden aus Schwarzbach gehen an den Kindergarten nach Brattendorf. Allen Spendern ein herzliches Dankeschön! Beim Klick auf nebenstehendes Foto sehen Sie Bilder aus Brattendorf und Brünn.

Erntespenden auch in Fehrenbach

Gedankt für die Ernte wurde auch im Gottesdienst in der kleinen Kirche in Fehrenbach. Hier können Sie einige Fotos sehen.

Neues Video an Pfingsten 2021

Einen neuen Videogottesdienst aus der Kirche zu Brünn können Sie seit Pfingsten von unserem YouTube Kanal abrufen. Klicken Sie einfach auf das nebenstehende Bild!

Es wirkten mit an der Trompete und dem Horn Falko Lösche, an der Orgel Kirchenmusikdirektor Torsten Sterzik und Pfarrer Bodo Dungs. Für die Videoproduktion zeichnet Björn Knauer Verantwortung. Wir bedanken uns für die Unterstützung durch den Kirchenkreis Hildburghausen-Eisfeld.

Passions-Andacht mit Orgelimprovisationen

Kirchenmusikdirektor Torsten Sterzik war am Karfreitag passend zur Sterbestunde Christi um 15 Uhr zu Gast in der Kirche zu Brünn Mit drei Chorälen gestaltete er die Meditation zum Kreuzesgeschehen musikalisch. Wie immer auf beeindruckende Weise. Wolfgang Swietek vom "Freien Wort" hat einen Artikel verfasst und einige Fotos aufgenommen, den Sie hier mit freundlicher Genehmigung nachlesen können.
Zwei Videos sehen und hören Sie beim Klick auf eines der unteren Bilder: "Herzliebster Jesu, was hast Du verbrochen" und "Oh Haupt voll Blut und Wunden".



Weiter zu Chronik / Bilder / Archen