null

 

Kirchspiel Brünn Brattendorf Schwarzbach

Die neuesten Nachrichten aus unserer Landeskirche erhalten Sie beim Klick auf die Überschrift

Stehende Ovationen und "Zugabe!"
Ural-Kosaken begeisterten Publikum

Nach gut einer Stunde hielt es kaum noch jemand auf dem engen Gestühl der Brünner Kirche. Die 7 zumeist ukrainischen Sänger des legendären Ural-Kosaken-Chores hatten alle Besucher vollends überzeugt. Stimmgewaltig, mit beeindruckenden Nuancen von "sehr leise" bis "ohrenbetäubend" laut, einige Oktaven umfassende Stimmen, boten die Künstler Musik aus ihrer Heimat. Selbstverständlich standen auch bekannte Stücke wie "Die weisse Birke" von Ivan Rebroff mit auf dem Programm. Ihm zu Ehren und seinen 10. Todestag gedenkend touren die Männer derzeit durch Deutschland und Österreich. "Das war jeden Cent des Tickets wert" raunten sich einige Zuhörer im gut gefüllten Kirchenschiff zu. Weit über 100 Personen besuchten diesen Höhepunkt im kleinen südthüringischen Ort.

Familien-Gottesdienst wie ein vorgezogenes Erntedankfest

Am vorletzten Septemberwochenende feierte eine kleine (aber feine!) Schar ein vorgezogenes Erntedankfest in der Kirche zu Brünn. Thematisch ging es um die gute Schöpfung Gottes. Danke für die tollen Kuchenspenden!

Rund um das Backhaus in Brünn

Mitte Juni war es war wieder soweit: Von der Dorfmitte des kleinen Örtchens Brünn roch es lecker nach Gebratenem und Gebackenem. Der Kirchenchor lud zu seinem traditionellen Fest und Viele waren der Einladung gefolgt. Auch der "liebe Petrus" trug mit wunderbarem Wetter (nicht zu heiß und vor allem trocken) zum gemütlichen Zusammensein teils unter freiem Himmel bei. Dank auch an Michael Peschke mit seinem Harmonium-Orchester! Bilder sehen Sie hier.

Weihnachten 2018

Den von der Gemeinde Auengrund gestifteten und durch die Familie Wirsing prächtig geschmückten Weihnachtsbaum in der Brattendorf Kirche können Sie hier noch einmal bestaunen.

In Schwarzbach fotografierte Lizzy Zetzmann das Krippenspiel der Kindergruppe. Die Fotos sind hier. Wir bedanken uns bei allen, die zum Gelingen der vielen wunderschönen Gottesdienste beigetragen haben ganz herzlich.

Symbolfoto: Jörg Klemme pixelio.de

Sachbeschädigung durch Vandalismus an Kirchengebäude in Schwarzbach 

Unbekannte beschmierten die Fassade der Kirche Schwarzbach. Das Gebäude wurde unter denkmalgeschützten Richtlinien vor wenigen Jahren aufwendig und liebevoll restauriert. Es bekam u.a. eine komplette Neueindeckung des Daches und wurde außen wie innen mit neuem Putz und Farbanstrich versehen. Es gehört derzeit zu den besterhaltendsten öffentlichen Gebäuden im Landkreis und bildet mit der unmittelbar nebenstehenden Anlage von Brauerei und Schloss ein hübsches Ensemble jahrhundertealter Gebäude. In regelmäßiger Nutzung suchen nicht zuletzt auch trauernde Familien die Kirche auf, um würdig von ihren Verstorbenen Abschied zu nehmen. Zu den bevorstehenden Weihnachtsfeiertagen erfreuen sich viele Besucher auch an der Schönheit des Gebäudes. Die Kirchgemeinde ist erschüttert, wie durch Nichtachtung von fremden Eigentum und sinnloser Zerstörungswut hier ein Schaden verursacht wurde und ist fest entschlossen, gegen die Verursacher vorzugehen. Eine Anzeige gemäß Paragraph 304 BGB "Sachbeschädigung an Einrichtungen von Religionsgemeinschaften" bei der Polizei wurde auf den Weg gebracht.

Der Gemeindekirchenrat Schwarzbach

90 Jahre Kirche Brattendorf

Sehr gut besucht war der Gottesdienst am 11.11.2018, als es hieß, dankbar auf 90 Jahre Bestehen der Brattendorfer Kirche zurückzublicken. Viele Einheimische und Gäste waren der Einladung gefolgt. Im Gottesdienst, der durch die Bläsergruppe PURE BRASSzination und Kantor Andreas Förster aus Eisfeld an der Orgel musikalisch begleitet wurde, ergriff auch der Ortsteilbürgermeister Günter Wirsing das Wort. Er sprach von Höhen und Tiefen bei der Erhaltung des Kirchleins am Fuße des Wachbergs. Unterschiedliche politische Epochen hatten z.T. sehr unterschiedliche Positionen zur Kirche. Heute können wir dankbar über eine gute Zusammenarbeit zwischen Kirche und Kommune sein. Wirsing erinnerte auch an die Anfänge der Kirchgemeinde Brattendorf und ihre geschichtliche Entwicklung, als ursprünglich zu Crock und später zu Brünn gehörend. Mit viel Mühe und liebevollem Einsatz organisierten Männer und Frauen ein Küchenbüfett und so konnten die Teilnehmer bei einer Tasse Kaffee noch ein Weilchen im Kircheninneren bei guten Gesprächen verweilen.

Glück gehabt: kein Herz verloren - in Heidelberg!

Glück gehabt, auch mit dem Wetter, hatte der Kirchenchor und "Fans" auf seiner alljährlichen Herbsttour. Während am vorletzten Septemberwochenende an vielen Orten in Deutschland ein ausgewachsener Herbststurm den langen, heißen und trockenen Sommer beendete, war die reiselustige Truppe in Heidelberg unterwegs. Sie fuhren entweder dem ungemütlichen Wetter davon oder hinterher. Interessant war neben der im Lied besungenen Stadt zwischen Neckar und Rhein auch ein Besuch im Technikmuseum in Sinsheim. Die Fotos von Ines Dungs sehen Sie hier.

Havens Gate in Brünn

Am 11 August fand ein ganz besonderes Konzert in der Brünner Kirche statt: Die christliche Rockband "Havens Gate" brachte das altehrwürdige Gotteshaus zum Beben. Sprichwörtlich wurde der Staub aus dem Gebälk gerockt. Tolle Melodien, super Texte, vieles in deutsch gesungen, erwärmten schnell die Herzen der Besucher.

Im Anschluss gab's noch was zu trinken und natürlich die gtue Thüringer Bratwurst im Pfarrgarten. Die Fotos sehen Sie Hier.

Speisen, Stimmung Sonne - alles top...beim Backhausfest am 17 Juni in Brünn. Lediglich das deutsche Fussballteam hat nicht so gespielt wie erhofft :-) Ein großer Dank an alls,die mitgeholfen haben!

Es war heiß!

...an jenem Donnerstag. Fast wie in Afrika! Sogar die Strauße schienen ihre Köpfe besonders hoch zu recken ... auf der Suche nach etwas kühlenden Wind.

Gut, das wenigstens der "Süße See" bei Eisleben etwas frischere Luft um sich verteilte und später die altehrwürdigen Mauern des Klosters Helfta mit ihrer Kühle die Besucher umpfingen.

Ein erlebnisreicher und schöner Tag für die Teilnehmer mit vielen guten Eindrücken - trotz der Hitze!

Jubelkonfirmation 2018

26 Frauen und Männer waren insgesamt der Einladung zum Konfirmationsjubiläum gefolgt. Wie immer fand dieser besondere Gottesdienst am Pfingstmontag statt. In der geschmückten Kirche hörten die goldenen (50), diamantenen (60), eisernen (65) und Kronjuwelen-Jubilare (75) noch einmal ihren Konfirmationsspruch und wurden persönlich eingesegnet. Der Chor umrahmte den Gottesdienst mit seinen Beiträgen. Im Anschluss gab es sich viel zu berichten bei Kaffee und Kuchen. Danke an Alle, die geholfen haben, diesen schönen Nachmittag vorzubereiten und durchzuführen! Die Bilder sehen Sie HIER

Predigt am Rost! / Foto: Dungs

Eine Andacht zu Himmelfahrt der ganz besonderen Art

Nicht nur der Chor aus Brünn waren am Morgen gekommen, auch viele andere holten sich den Segen für den Himmelfahrtstag oder -ausflug ab. Ein bunter Strauß fröhlicher Melodien, Gebet und Fürbitte waren ebenso Bestandteil, wie eine ganz besondere Predigt: Lektor Jürgen Winter und Pfarrer Bodo Dungs hielten eine sog. Dialogpredigt am Bratwurstrost! So mancher Spaß würzte die Verkündigung der ganz besonderen Botschaft zu diesem Fest im Kirchenjahr.

Mit freundlicher Genehmigung des Wartburg-Verlages und des Autors Willi Wild drucken wir einen aktuellen Kommentar ab

Geile Party

Von Willi Wild

In Glaube und Heimat vom 8. April 2018

Wenn nebenstehend Klaus-Rüdiger Mai die Frage stellt (Anmerkung: gemeint ist ein Artikel), ob der Kirche der Glaube ausgeht, dann scheint es geradezu so, als müsse man sich damit abfinden, dass er in der Gesellschaft gar nicht mehr vorkommt.

Der Titel ließ hoffen: „Das große MDR Osterfeuer“ im Fernsehen. Angekündigt als „unvergessliches Osterfest“, einen ganzen Abend lang. Dabei ist den Verantwortlichen erstaunliches gelungen: In den vier Stunden aus der Glockenstadt Apolda wurde kein einziges Mal Bezug auf die Karwoche und das Osterfest genommen. Stattdessen hieß es, Ostern sei ein Fest der Familie und finde in einer Party seinen tieferen Sinn. Kabarettist Olaf Schubert erging sich in sinnlosen Deutungsversuchen von Osterbräuchen. Das Moderatoren-Duo palaverte sich durch den Abend. Inflationär sollte das Substantiv „geil“ die Veranstaltung, die Stimmung und die Feiernden beschreiben.

Dabei hätte es Ansatzpunkte für die Wahrnehmung des öffentlich- rechtlichen Bildungsauftrags gegeben. Unterhaltung und Inhalt müssen sich nicht zwangsläufig ausschließen. Da wäre das Osterfeuer - die Osterkerze im XXL-Format – das Licht ins Dunkel bringt. Sicher hätten die Kinder vom Schulchor der Evangelischen Grundschule Erfurt auf der Bühne das Ostergeschehen erklären können. Doch nicht mal der Besuch im Apoldaer Glockenmuseum, geschweige denn das Konzert der „Rocklegenden“ in der Lutherkirche waren der Regie einen Hinweis auf die Osternächte oder die Gottesdienste und Taufen wert. Chance vertan. Der Historiker Michael Wolffsohn schreibt in der Süddeutschen Zeitung: „Wer nicht einmal weiß, weswegen Christen Weihnachten, Ostern oder Pfingsten feiern, ist unfähig, mit Angehörigen anderer Religionen den überlebenswichtigen Dialog zu führen“.

Ostern in unserem Kirchspiel

Schön, dass wieder so viele unsere Gottesdienste und Andachten besucht haben! Viele Ehren- und Hauptamtliche geben sich die größte Mühe, den Besuchern erlebnisreiche Stunden und die Möglichkeit zur Besinnung zu bieten. Ob Küster, Organisten, Chor oder viele andere. Nicht selbstverständlich und darum um so mehr ein Grund DANKE zu sagen. Danke auch an die Spender von Osterbroten- ob liebevoll gebacken oder schmackhaft zubereitet! Danke an alle, die mit Kollekten und Spenden zum Erhalt vieler schöner und liebgewordener Traditionen in unseren Kirchgemeinden beitragen. So werden im Haupt- und Pfarrort Brünn nach wie vor an BEIDEN Osterfesttagen Gottesdienste angeboten. Jedes Mal umrahmt und bereichert durch unseren Kirchenchor. Auch das ist einmal der Erwähnung wert! Insgesamt fanden zwischen Karfreitag und Ostermontag 7 Gottesdienste statt und 2 Kinder durften wir u.a. taufen.

Frühlingssingen

Bei winterlichen äußeren Bedingungen trafen sich am Sonntag Judica der Eisfelder Frauenchor "Canto und Piano", der Veilsdorfer Männerchor und der Brünner Kirchenchor. Krankheitsbedingt fielen der Kinderchor aus Brünn und der Posaunenchor aus Veilsdorf aus. Neben einem bunten Strauß frühlingshafter klassischer, moderner und  geistlicher Lieder hatten die Gastgeber zu Kaffee und Kuchen und, dem Wetter entsprechend, zu Glühwein und Bratwurst geladen, Die gut geheizte Kirche ließ die frostigen Temperaturen fast vergessen. Eine gelungene Veranstaltung. Danke allen Besuchern und Helfern! 

Beispielfoto

Kreissynode beschliesst

umfangreiche Veränderungen von Pfarrstellen

Nun ist es amtlich: ab dem 1. Januar 2019 werden dem Pfarramt Brünn die Gemeinden Masserberg mit Fehrenbach zugeordnet. Diesen und weitere Beschlüsse zur Veränderung von Pfarrbereichen hat die Kreissynode des Kirchenkreises auf ihrer Herbsttagung 2017 gefasst. Die wichtigsten Veränderungen sind u.a. die Auflösung der Pfarrbereiche Veilsdorf (künftig zu Crock) und Harras (künftig zu Eisfeld), Heubach (künftig zu Schönbrunn) und Masserberg (künftig zu Brünn), Reurieth (künftig zu Gleichamberg) und Häselrieth (künftig zu Themar), Hellingen (künftig zu Heldburg) und Rieth (künftig zu Westhausen). Weiterhin werden Waffenrod-Hinterrod von Crock nach Sachsenbrunn geordnet. Auch im übergemeindlichen Bereich kam es zu Veränderungen: So wurden z.B. die Superintendentenstelle um 25% auf 100% erweitert und die Stelle für Religionsunterricht um 25% auf 75% gekürzt. Die Beschlüsse stellen wir Ihnen hier im Einzelnen zur Ansicht zur Verfügung.

Musikalische Christmesse

Fotos von der beliebten Veranstaltung am Heiligen Abend finden Sie Hier.

Krippenspiel 2017 in Brünn

Die Fotos von Björn Knauer können Sie sehen, wenn Sie HIER klicken!

Adventssingen in Brünn

In diesem Jahr haben sich der Kirchen- und Kinderchor Brünn Verstärkung geholt: Aus Merbelsrod und Schwarzbach kamen 6 junge Musiker von PURE BRASSzination dazu. Ein wirkliche Bereicherung! Zu den Fotos von Björn Knauer gelangen Sie mit freundlicher Genehmigung HIER.

Impressionen vom Nikolaustag

Der Nikolaus stattete den Brünnern und ihren Gästen an seinem Tag einen Kurzbesuch. Für so manche Kinder war es eine große Überraschung, als er doch von so manchem Streich aus dem zu Ende gehenden Jahr wusste und Rechenschaft forderte. Umso größer die Freude dann über ein kleines Geschenk.

Im Anschluss hatte der Kirchenchor ein lebendiges Adventsfenster vorbereitet und zahlreiche Gäste hielten bei Glühwein und Stockbrot noch einen Plausch im Pfarrgarten.

Rüstzeit für Kid's

Am Wochenende vor dem Ewigkeitssonntag waren über 20 Kinder eigeladen, sich auf die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit einzustimmen. Kräftig geübt wurden dabei auch Lieder und Gesänge, die u.a. zur Nikolausandacht und zum Adventssingen zu Gehör gebracht werden.

Foto: Dungs

Weihnachten im Schuhkarton

Auch in diesem Jahr beteiligten wir uns an der weltweiten Aktion, Kindern in besonders armen Regionen eine Weihnachtsfreude zu bereiten. Wieder sind eine Reihe von Päckchen zusammen gekommen und durften auf den Weg gebracht werden.

DANKE an alle Spender

Frauenkreis bastelte

Auf die Advents- und Weihnachtszeit stimmte sich der Frauenkreis ein und bastelte eine hübsche Dekoration. Natürlich kam das Nachdenken und das Gespräch über die "schönste Zeit im Jahr" nicht zu kurz.

Zum Gedenken an 500 Jahre Reformation

setzte die Kirchgemeine Brünn am 31. Oktober 2017 eine Luthereiche zwischen Kirche und Pfarrhaus. Möge sie gedeihen im Frieden!

700 Jahre Schwarzbach

Den Reigen der 700 Jahr Feiern in unserem Kirchspiel machte Mitte September Schwarzbach voll. Mit einem vielseitigen Festwochenende, allem voran einem bunten Zug mit Bildern aus verschiedenen Epochen der Ortshistorie, begingen die Schwarzbacher dieses Ereignis. Auch ein Gottesdienst bereicherte das Programm. Die Bläsergruppe "Pure Brasszination" gestaltete den Gottesdienst ebenso musikalisch mit, wie Verena und Benjamin Fiedler.

Vielen Dank an Julia Kambach, die die Fotos beisteuerte!

Festgottesdienst

Foto von Enrico Höhlein

 Zum Abschlusstag der 700 Jahrfeier in Brünn kamen noch einmal alle Vereine und Gruppen zu einem festlichen Gottesdienst in die Brünner Kirche. Musikalisch bereichert durch die Posaunengruppe Eisfeld unter der Leitung von Dietmar Luther, dem Kirchenchor Brünn unter der Leitung von (ersatzweise) Barbara Kern, dem Kinderchor mit Katechetin Ines Dungs und dem Organisten Martin Blümlein, war diese gottesdienstliche Feier ein weiterer Höhepunkt in den zurückliegenden ereignisreichen Tagen. An alle Mitwirkenden und Verantwortliche ein dickes DANKESCHÖN!

Hier können Sie mehr Bilder von diesem Gottesdienst und weiteren Ereignissen dieses Tages sehen. Die Fotos stammen von Björn Knauer. Vielen Dank für die freundliche Erlaubnis zum Veröffentlichen.

700 Jahre Brünn

Festliches Konzert in der Brünner Kirche mit Gästen

Am 3.9.2017 erfolgte am Nachmittag die Eröffnung der Festwoche zur 700 Jahr Feier mit einem aussergewöhnlichen Konzert. Das Barockensemble „Prattica di musica“ unter der Leitung von Hans Vieweg aus Suhl gastierte mit einem exklusiven Programm. Gemeinsam mit den Solisten Michael Heinrich (Trompete) & Anne Hoff (Orgel), beide aus Weimar, bot es Musik aus der Zeit des Barock, vornehmlich von Bach und Händel. Das zahlreich erschienene Publikum aus nah und fern dankte mit lang anhaltendem Applaus und "Zugabe"-Rufen. Diese war jedoch unmöglich, da just im letzten Part dem Violonisten Hans Christoph Fichtner eine Seite seiner Geige zerrissen war.

Zu Gast war auch Landrat Thomar Müller, der ein Grußwort sprach. Bürgermeister Andreas Brandt eröffnete die Festwoche, indem er kurz auf die Geschichte des Ortes einging und vor allem den Zusammenhalt der heute hier Lebenden beschwor. Es geht immer nur gemeinsam, wenn es besser werden soll, so sinngemäß seine Worte. Und er sprach vielen, die zu diesem Fest beigetragen haben aus dem Herzen.

Gemeindeausflug 2017

Einen erlebnisreichen Tag erlebte eine 40-köpfoge Gruppe von Reiselustigen am 7. Juni. Die Heidecksburg in Rudolstadt stand ebenso auf dem Besuchsprogramm, wie die Oberweißbacher Bergbahn. Abgerundet wurde der Tag mit einer Führung und Andacht in der Holzkirche zu Neuhaus am Rennweg.

Die Bilder dieses Tages können Sie hier betrachten.

Jubelkonfirmation in Brünn

Einen erlebnisreichen Nachmittag verbrachten die Jubelkonfirmanden am Pfingstmontag. Nach dem Gottesdienst mit persönlicher Einsegnung und Abendmahlsfeier ging es zum Kaffeetrinken und gemütlichen Zusammensein in den Gemeindesaal am Pfarrhaus und in den Schackendorfer Stall, Die Fotos hat Björn Knauer angefertigt. Sie können hier betrachtet werden.

Konfirmandenvorstellung

Mit einem weitgehend selbst gestalteten Gottesdienst haben sich die Teilnnehmer der Konfirmandenjahrgänge 2017 und 2018 am Sonntag "Quasimodogeniti" der Gemeinde vorgestellt und zugleich Zeugnis ihrer Erfahrungen aus der Vorbereitung auf das große Fest gegeben. Einige Fotos können Sie hier betrachten.

Auf die Sekunde genau

schlagen jetzt auch vom Brattendorfer Turm die Glocken. Seit dem Osterfest 2017 wurde eine neue, nach Funkzeit gesteuerte, Schaltuhr in Betrieb genommen. Diese wird jetzt für das punktgenaue Läuten allabendlich oder zu den Gottesdiensten Verantwortung tragen. Zudem konnte in die neue Anlage auch die Ansteuerung der Bankheizung integriert werden, so dass fortan niemand mehr über kalte Füße in der winterlichen Jahreszeit zu klagen braucht. Hoffentlich probieren das auch Viele aus! 

Foto: birgitH by pixelio

Das hat prima geklappt

Beim Kirchenputz in Brünn am 4. April haben viele Hände geholfen, das Gotteshaus auf die bevorstehende Osterzeit und die vielen Feste vorzubereiten. Vielen Dank

Brünner Kirchenchor zu Gast in Brauerei Schwarzbach

Am 1. April - KEIN SCHERZ - kehrten die Sängerinnen und Sänger ein in die älteste Brauerei Thüringens. Eine interessante Führung durch die Anlage wurde durch Braumeister Paul Kleuster geboten. Anschließend wurde natürlich das Gebräu eingehend auf Geschmack (...und Wirkung :-)) geprüft.

Eine abwechslungsreiche Lesenacht

im Pfarrhaus Brünn in der Nacht zum 1. April erlebten einige Kinder der Christenlehre. Ein herzliches Dankeschön geht an die Familie Ebert, die spontan für ein zweites Abendessen (Stockbrote) sorgte. Die besten Feste sind immer die ungeplanten!

Position der Gemeindekirchenräte zu den Veränderungen von Pfarramtsbereichen

Anfang des Jahres 2017 berieten die drei Gemeindekirchenräte des Kirchspiels über die Planungen zur Veränderung von Kirchspielgrenzen. Den Bericht, den u.a. das "FREIE WORT" am 18. Januar 2017 veröffentlichte, können Sie hier nachlesen.

Heilig Abend in Brünn

In allen Kirchen waren die Krippenspiele wieder sehr gut besucht. In Schwarzbach fiel keine Stecknadel mehr zu Boden, so voll war es. Ganz herzlichen Dank an Susanne Schmidt und Katrin Schmidt, die über Wochen mit den Kindern geprobt haben. Der größten Dank gebührt natürlich den Kindern selbst, besonders auch den Brünnern, die das Krippenspiel gleich 2 mal, auch in der Brattendorfer Kirche, aufführten.

Familien - Advent - Programm

Es war wieder ein voller Erfolg, das Programm im Advent, das die Kirchgemeinden gemeinsam mit der Grundschule Brattendorf und dem Kindergarten Crock durchgeführt haben. Gabi und Amadeus Eidner aus Chemnitz nahmen die Kinder und Erwachsenen mit auf eine Reise zum "Stern von Betlehem". 

Auf den ausgewählten Fotos sind aus rechtlichen Gründen weitgehend keine Kinder/Personen im Mittelpunkt. Wer Interesse an weiteren Fotos hat oder auch ein kurzes Video sehen möchte, kann den Link in einer persönlichen Nachricht erbitten.

Adventssingen 2016

in der Kirche Brünn

mit dem Kirchenchor Brünn unter der Leitung von Annerose Müller und dem Kinderchor unter Leitung von Rebecca Dungs.

Viele Eltern, Geschwister und andere begleiteten ihre Kinder zum traditionellen Singen am Vorabend des 3. Advents.

Auf der Höhe der Zeit

Seit Anfang September funkt's im Brünner Kirchturm. Die Steuerung der Glocken wird nun vom zentralen Funksender in Meinflingen in Hessen gesteuert. Das bedeutet, dass immer wenn Sie z.B. das Abendläuten in Brünn hören, Sie Ihre Uhren stellen können: Im Sommerhalbjahr um 20 Uhr und im Winterhalbjahr um 18 Uhr.

Übrigens: gibt es in allen Kirchen eine feste Läuteordnung, nach der die Kirchenglocken angesteuert werden. Diese wird vom Gemeindekirchenrat festgelegt und wird nur sehr selten und in großen zeitlichen Abständen verändert oder angepasst.

Gemeindekirchenräte geben grünes Licht für Samstagstaufen

Damit wird den veränderten Erwartungen vieler Familien Rechnung getragen, die das Fest gern an einem Samstag durchführen möchten. Bedingung jedoch ist eine rechtzeitige Anmeldung im Pfarramt (mindestens 10 Wochen) damit die Gottesdienstplanung der jeweiligen Gemeinde angepasst werden kann. Der öffentliche Gemeindegottesdienst wird dann nämlich auf den Samstagtermin vorgezogen. Hinweise zur Anmeldung finden Sie auf der Seite "Über uns / Service / Kontakt".

Kirchgeld

Im Monat Oktober verschicken wir seit einigen Jahren Kirchgeldbriefe an alle über 18-jährigen Mitglieder unserer Kirche. Die Möglichkeit mit dem beiliegenden Überweisungsträger seiner jährlichen Zahlung nachzukommen, nutzen immer mehr Menschen. Wir bedanken uns bei allen, die auf diese Weise einen Beitrag leisten, die Arbeit der Kirchgemeinden vor Ort direkt zu unterstützen. Die Kirchgeldgaben bleiben zu 100 % in den eigenen Gemeinden und werden unmittelbar für die Arbeit z.B. mit Kindern und Erwachsenen oder für die Unterhaltung der Kirchen eingesetzt.

Kirchensteuer auf Kapitalerträge

Im Jahr 2015 wurde eine Veränderung beim Einzug der Kirchensteuern wirksam. Seit dem 1. Januar werden nun auch die Kirchensteuern, die auf Kapitalerträge oberhalb der Freigrenzen zu zahlen sind, direkt an das Finanzamt abgeführt. Bisher galt dies nur für die 25% Abgeltungssteuer. Eine gesonderte Erklärung auf der Einkommensteuererklärung ist dann nicht mehr nötig.

Aber keine Angst: Wenn jemand nicht der Kirche angehört, muss dieser auch künftig keine Kirchensteuern zahlen. Und wenn jemand auf Kapitalerträge (in der Regel sind das Zinsen auf Sparguthaben) Steuern zahlen muss, dann steigen auch diese um keinen einzigen Cent.

Gut zu wissen: Steuern auf Kapitalerträge muss derjenige zahlen, der mehr als 801 EUR Zinsen pro Jahr erhält. Von jedem Euro über dieser Freigrenze müssen 25% an den Fiskus abgeführt werden und eben auch 9% an Kirchensteuern.

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland hat eine Information zu diesem Thema veröffentlicht, die Sie Hier  nachlesen können.

Zum besseren Verständnis haben wir Hier eine Beispielrechnung hinterlegt.

Wer noch mehr Informationen braucht, den verweisen wir Hier auf die Internetseite des Bundeszentralamts für Steuern.